Epidermis mit epidermaler Stammzelle
Die epidermalen Stammzellen liegen in der Basalschicht der Epidermis. Durch Teilung bilden die Stammzellen neue Zellen, welche sich weiter teilen und in der Epidermis langsam nach oben geschoben werden. In der Hornschicht werden sie schliesslich abgestossen.

Stammzellenwirkung

Stammzellen sind eines der faszinierendsten Gebiete der modernen Biologie. Sie weisen beeindruckende Eigenschaften auf und sind die Reparaturreserven des Körpers.

Was sind Stammzellen?
Im Körper eines Menschen finden laufend Umbau- und Reparaturvorgänge statt.

Die adulten Stammzellen sind verantwortlich für den Nachschub an notwendigen Ersatzzellen. In über 20 Organe bzw. Geweben wurden adulte Stammzellen identifiziert. Sie unterscheiden sich durch zwei wesentliche Merkmale von gewöhnlichen Zellen: Einerseits können sie durch Zellteilung verschiedene spezialisierte Zellen desselben Gewebes generieren, andererseits besitzen sie die bemerkenswerte Fähigkeit sich selbst durch Zellteilung ein Leben lang zu erneuern und zu regenerieren.

Aus diesem Grund sind die Stammzellen äusserst wertvoll und wichtig für die regenerative Hautpflegeforschung.

Stammzellen in der Haut - Epidermale Stammzellen
Auch in der äussersten Schicht der menschlichen Haut, der Epidermis, gibt es solche adulte Stammzellen. Sie werden epidermale Stammzellen genannt und befinden sich in der untersten Schicht der Epidermis (Basalschicht). Hier ist jede zweite bis siebte Zelle eine Stammzelle. Äusserlich nicht von den anderen Zellen der Basalschicht zu unterscheiden, haben sie eine ganz besondere Aufgabe: Die ständige Erneuerung und Verjüngung der Epidermis durch die Bildung neuer Keratinozyten und die Regeneration von beschädigtem Gewebe, denn nur diese Zellen könne sich teilen. (siehe Grafik)

Währendem sich die Epidermis der jungen Haut innerhalb von ca. 4 Wochen vollständig erneuert, verlangsamt sich der Prozess mit zunehmendem Alter immer mehr. Einerseits nimmt die Anzahl der Hautstammzellen ab und anderseits lässt deren Effizienz nach. Übermässige UV-Exposition der Haut und ungesunder Lebensstil (Rauchen, Alkohol) verstärken diese Effekte deutlich. Als Folge davon wird die Haut dünner und faltiger, der Hydrolipidfilm wird reduziert und die Haut ist deshalb trockner und weniger gut geschützt. Da während des Lebens keine neuen epidermale Stammzellen mehr gebildet werden können ist es umso wichtiger, die Vitalität und Teilungsfähigkeit dieser kostbaren Hautzellen solange wie möglich zu erhalten.

Pflanzenstammzellen schützen Hautstammzellen. Wie ist das möglich?
Jede Stammzelle enthält spezifische sogenannt epigenetische Faktoren. Deren Aufgabe ist es, die Multipotenz und Selbstregenerierungskapazität von Stammzellen zu erhalten. Die Forscher von Mibelle Biochemistry fanden heraus, dass Pflanzenstammzellen ähnliche epigenetische Faktoren enthalten wie menschliche adulte Stammzellen. Diese können, geschickt genutzt, die Funktionsfähigkeit und die Vitalität der Hautstammzellen positiv beeinflussen.

Wie kann die Vitalität der epidermalen Stammzellen gemessen werden?
Ist es tatsächlich möglich, die Vitalität von Stammzellen zu erhöhen und damit die Haut länger jung zu halten? Dies zu beweisen wird erheblich erschwert dadurch, dass epidermale Stammzellen optisch nicht von den anderen Zellen in der Basalschicht zu unterscheiden sind. Erst durch die Entwicklung einer neuen Testmethode, genannt „Progenitor Cell Targeting“, wurde es möglich, Stammzellen aus menschlicher Epidermis für Testzwecke zu isolieren. Unter Verwendung spezifischer Kulturmedien können diese Stammzellen in Kulturschalen gezüchtet und deren Reaktion auf Wirkstoffe im Labor getestet werden.

Dabei geht es darum, die spezifische Eigenschaft der Stammzellen, nämlich ihre Teilungsfähigkeit (Colony Forming Efficiency, CFE) zu untersuchen. Dazu werden die Stammzellen nach der Behandlung sehr verdünnt auf Kulturschalen aufgetragen. Aus jeder vitalen, gesunden Stammzelle wird sich dann durch Teilung ein kleines, von Auge erkennbares Zellhäufchen („Kolonie“) bilden, das dann gezählt werden kann. Stammzellen, die gealtert und geschwächt sind, sterben zwar nicht ab, bilden aber keine solchen Kolonien mehr.

So konnte gezeigt werden, dass durch Verwendung pflanzlicher Stammzellen (alle PhytoCellTec™ Produkte) die Langlebigkeit und die Teilungsfähigkeit, d.h. die Vitalität von epidermalen Stammzellen nachweislich erhöht wird.